Elternbooklet

Deutschlands Hochschulen

Lesedauer: 4 min

Über 400 Möglichkeiten für Ihr Kind

Sie ist vielfältig, kann aber bei der Studienwahl durchaus überfordern: Deutschlands Hochschullandschaft. Wir bieten Orientierung und stellen Ihnen die vier wichtigsten Uni-Typen vor. Mit Besonderheiten, weiterführenden Links und Anforderungen an Ihr Kind.

Ein Artikel von Ada Khanide

Studieren am richtigen Ort
Studieren am richtigen Ort
Was ist die richtige Ausbildungsstätte für mein Kind?
© Foto von Julia M Cameron von Pexels
Studieren am richtigen Ort
© Foto von Julia M Cameron von Pexels
Was ist die richtige Ausbildungsstätte für mein Kind?
Studieren am richtigen Ort

Die richtige Ausbildungsstätte finden

Übersicht über Deutschlands vielfältige Hochschullandschaft

Die Hochschullandschaft in Deutschland ist abwechslungsreich. Ihr Kind kann aus über 400 Optionen wählen – abhängig von Abschluss, Studienschwerpunkten und Vorlieben. Der sogenannte Hochschulkompass unterscheidet zunächst zwischen staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen. Hier finden Sie oft die Unterteilung in Universitäten, Fachhochschulen (FH), Kunst- und Musikhochschulen. Daneben gibt es private Hochschulen, die staatlich anerkannt sind. Meist handelt es sich um FHs. Einen Vergleich zwischen privaten und öffentlichen Angeboten finden Sie bei Absolventa – inklusive Gehaltsaussichten und sortiert nach Berufsfeldern.

Welche

Hochschule liegt wo?

Diese interaktive Deutschlandkarte gibt Ihnen einen wertvollen Überblick – samt Studienangebot!

Die unterschiedlichen Hochschultypen - Alles auf einen Blick

Sie ist vielfältig, kann aber bei der Studienwahl durchaus überfordern: Deutschlands Hochschullandschaft. Wir bieten Orientierung und stellen Ihnen die vier wichtigsten Uni-Typen vor, Mit Besonderheiten, weiterführenden Links und Anforderungen an Ihr Kind.

Universitäten punkten mit einem breiten Fächerangebot, von Natur bis Ingenieurwissenschaften, von Medien bis Recht. Sie sind dabei stark forschungsorientiert. Das bedeutet: Lehrende forschen selbst und erwarten auch von Studierenden, dass sie kleine Forschungsprojekte umsetzen, wie etwa Umfragen in Seminaren. Spätestens im Rahmen der Abschlussarbeit muss sich Ihr Kind darauf einstellen. Außerdem braucht ihr Kind Eigeninitiative, um dort glücklich zu werden. Die Fächerwahl und Studienorganisation werden in großen Teilen Ihrem Kind überlassen. Manchmal gibt es keine Anwesenheitspflicht.
FHs zeichnen sich durch einen starken Praxisbezug aus. Lehrende kommen häufig aus der Wirtschaft, Praxissemester sind oft Teil des Studiums und es gibt Kooperationen mit regionalen Unternehmen. Das umfasst den Bereich Elektromobilität ebenso wie Gesundheit. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlinkooperiert etwa mit der Games-Branche, die Hochschule München hat ein Innovationsnetzwerk ins Leben gerufen. Das Studienangebot ist breit gefächert. Außerdem braucht ihr Kind Vorliebe für klare Strukturen, um dort glücklich zu werden. Der Studienalltag ist ähnlich organisiert wie in der Schule, mit Stundenplan, Anwesenheitspflicht und der Arbeit in kleinen Gruppen.
Raum für Kreativität – diese Hochschulen fördern Ihr Kind in bildenden, gestalterischen und darstellenden Künsten sowie in musikalischen Fächern. Wichtig: Im Rahmen der Bewerbung muss Ihr Kind seine „künstlerische Eignung“ nachweisen. Dafür benötigt es Arbeitsproben, die Ihr Kind mit genügend zeitlichem Vorlauf (!) in einer Mappe zusammenstellen sollte. Außerdem braucht ihr Kind Selbstreflexion und Talent, um dort glücklich zu werden. Ihr Kind muss nicht nur seinen eigenen Stil finden, sondern ihn auch anwenden. Zudem sollte es sich früh Gedanken machen, welchen Berufsweg es später gehen möchte und die Fächerwahl darauf abstimmen.
An diesen, meist privaten, Hochschulen spielen Wirtschaftsthemen und internationale Ausrichtung eine zentrale Rolle. Das Ziel: eine Management-Karriere mit Einsatzmöglichkeiten weltweit. Daher sind Auslandsaufenthalte und Seminare in Fremdsprachen üblich. Neben klassischen BWL-Fächern werden dort auch Fächer unterrichtet, die auf eine bestimmte Branche vorbereiten, etwa Tourismus- oder Gesundheitsmanagement. Einige Business Schools bieten nur MBA-Programme an („Master of Business Administration“), die bereits einen Studienabschluss voraussetzen. Außerdem braucht ihr Kind Ehrgeiz, um dort glücklich zu werden. Das Studium verlangt Ihrem Kind einiges ab, fördert es aber zugleich durch wertvolle Kontakte in die Wirtschaftswelt. Die Seminare finden meist in kleinen Gruppen statt. Zudem fallen oft hohe Studiengebühren an; viele Business Schools bieten daher Stipendien.
hier nochmal als Übersicht

die 4 Typen der weiterführenden Ausbildungsstätte
Weiterführende Informationen

  • Universität

Einen Überblick zu allen Universitäten in Deutschland liefert die Plattform Studis-online.

  • Fachhochschule, Hochschule für angewandte Wissenschaften

Einen Überblick zu allen FHs in Deutschland liefert die Plattform Studis-online.

  • Kunst- und Musikhochschulen, Kunstakademien

Hier finden Sie alle Kunsthochschulen, übersichtlich dargestellt auf einer Deutschlandkarte.

  • Wirtschaftshochschule, Business School

Hier finden Sie unterschiedliche Links, wo Sie sich zur Studienfinanzierung informieren können.