Nach dem Abi ins Ausland

Last Chance UK

Lesedauer: 6 min

Ein Studium in Großbritannien ist beliebt. Doch nach dem Brexit werden sich das nur wenige leisten können: Die Gebühren steigen und mit Erasmus ist Schluss. Wir zeigen dir Alternativen, für dein Traumstudium im englischsprachigen Ausland. Und warum es für das United Kingdom doch noch eine letzte Chance gibt.


Studieren in England...
Studieren in England...
...wird durch den Brexit zwar teurer, ist aber nicht unmöglich.
© iStockphoto
Studieren in England...
© iStockphoto
...wird durch den Brexit zwar teurer, ist aber nicht unmöglich.
Studieren in England...

England – Kostenfrei studieren trotz Brexit

Einmal studieren wie Stephen Hawking oder J.R.R. Tolkien – Großbritannien verlässt mit dem Brexit auch das Erasmus+-Programm. Das erschwert dir den Traum vom Auslandsstudium im United Kingdom. Doch es gibt eine letzte Chance: Aktuell sind noch nicht alle Erasmus-Mittel an den Universitäten ausgeschöpft. Mit diesen Restmitteln hast du bis zum 31. März 2023 die Möglichkeit, dir ein Auslandssemester im Vereinigten Königreich zu finanzieren. Danach wird es für dich deutlich teurer. Denn dann musst du die „overseas fees“, die internationalen Studiengebühren, aus eigener Tasche zahlen. Ein Visum für England benötigst du erst, wenn du länger als sechs Monate dort bleibst. In dem Fall muss ein Studentenvisum her, das rund 400 Euro kostet. Zudem kommen dann auch Gebühren für den NHS, den öffentlichen Gesundheitsdienst, auf dich zu. Das sind noch einmal 540 Euro.

Studiengebühren: Zwischen 7.800 und 12.700 Euro pro Semester

Finanzierungsmöglichkeiten: Bis 2023 über das Erasmus+-Programm; die Studiengebühren entfallen dann komplett.

Fazit: Schnell sein lohnt sich. Wenn du bis März 2023 nach England gehst, sparst du die dir Studiengebühren.

www.eu.daad.de

Kanada – Unglaubliche Natur und atemberaubende Landschaften

Einer der Gründe für ein Auslandsstudium in Kanada ist das britisch geprägte Hochschul- und Studiensystem. Daher ist Kanada eine gute Alternative zu Großbritannien. Zudem sind die Studiengebühren deutlich niedriger. Ein Visum benötigst du erst, wenn du länger als sechs Monate bleibst. Allerdings brauchst du für deine Einreise nach Kanada die „Electronic Travel Authorization“, eine elektronische Einreisegenehmigung. Den Antrag dazu stellst du online, der kostet rund sieben Kanadische Dollar. Neben Auslands-BAföG kannst du auch Reisekostenzuschüsse von über 1.000 Euro sowie eine Zuzahlung zur Auslandskrankenversicherung beantragen.

Studiengebühren: Zwischen 3.000 und 6.000 Euro pro Semester

Finanzierungsmöglichkeiten: Zum Teil bis zu 100 Prozent mit Auslands-BAföG

Fazit: Kanada ist dank des Auslands-BAföGs eine gute Alternative zu England und bietet dir gleichzeitig die Möglichkeit, atemberaubende Landschaften zu entdecken.

www.ieconline.de

USA - Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Die US-amerikanische Hochschullandschaft ist mit über 4.500 Universitäten unglaublich vielfältig und der amerikanische Lifestyle sowie das typische College-Leben sind einzigartig. Das hat seinen Preis: Die Studiengebühren in den USA sind verglichen mit anderen Ländern relativ hoch. Zudem benötigen international Studierende in den USA ein Studentenvisum. Der Antrag für das F-1-Visum kann bei einer amerikanischen Botschaft in Deutschland gestellt werden. Insgesamt kostet das Visum knapp 500 Euro.

Studiengebühren: Zwischen 4.500 und 8.750 Euro pro Semester

Finanzierungsmöglichkeiten: Auslands-BAföG oder ein DAAD-Stipendium in Höhe von bis zu 18.000 Euro

Fazit: Ein Auslandsstudium in den USA ist ziemlich teuer. Tipp: Ein Auslandssemester ist deutlich günstiger als ein gesamtes Studium vor Ort und auch toll!

www.daad.de

Australien - Ayers Rock, Kängurus und Surfer

Studieren in Australien bedeutet Sonne pur und international renommierte Universitäten. Die Studiengebühren sind im Vergleich zu den USA etwas geringer, die Lebenshaltungskosten höher. Das liegt daran, dass der Australische Dollar derzeit vergleichsweise teuer ist. Du benötigst für dein Studium in Australien ein Studentenvisum, das du online beantragen kannst. Das Visum kostet rund 360 Euro. Zusätzlich müssen Studierende eine spezielle Krankenversicherung abschließen, die Overseas Student Health Cover (OSHC). Sie ist Voraussetzung dafür, dass man ein Studentenvisum erhält und kostet rund 200 Euro pro Semester.

Studiengebühren: Zwischen 5.800 und 8.500 Euro pro Semester

Finanzierungsmöglichkeiten: Bis zu 4.600 Euro mit Auslands-BAföG oder Nebenjob vor Ort.

Fazit: Australien gehört zu den teureren Studienorten. Daher solltest du dein Auslandsstudium frühzeitig planen und ein wenig dafür sparen.

www.gostralia.de

Voraussetzungen Sprachtest und Co.

Du benötigst ein englisches Sprachzertifikat, das beweist, dass dein Sprachniveau für ein Studium ausreicht. Der TOEFL und IELTS sind die bekanntesten Tests. Für ein englischsprachiges Auslandsstudium brauchst du dabei mindestens ein B2-Niveau.

Achtung: In Kanada sogar ein C1-Niveau! Mehr Infos zu den Sprachtests findest du hier:

www.ielts.org

www.ets.org/toefl

Du brauchst einen gültigen Reisepass. Um ins Ausland zu gehen, musst du eine Studienbestätigung deiner Universität vorlegen.

Wichtig: Für ein Auslandssemester musst du an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sein.

Die Autorin
Olga Maschinskij

In ihrer Freizeit liest sie gerne Romane von Daniel Kehlmann oder Marc-Uwe Kling. In Augsburg studierte sie Germanistik und Anglistik. Daneben interessiert Olga sich für die Themen Social Media, Ausbildung und Studium.